Naturheilpraxis Schnura

Obertorstraße 21 - 88662 Überlingen

Akupunktur

Die Akupunktur ist neben der Pflanzenheilkunde, der Physiotherapie (TaiChi) und anderen ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Ihre Ursprünge sind etwa 5.000 Jahre alt, die Beschreibung der TCM erfolgte in den Jahren 300 bis 100 vor unserer Zeitrechnung im Inneren Klassiker des Gelben Kaisers.

Dieser Gelbe Kaiser kam übrigens historisch nicht so gut weg: "Die Bestie auf dem Drachenthron."

Auf dem Bild dort sehen Sie eine Akupunkturnadel von den Maßen 0,4x50 mm. Es hat sich herausgestellt, dass die kleineren und dünneren Nadeln in Europa so gut funktionieren wie die dickeren und längeren Nadeln in China. Das hat kulturelle Hintergründe.

Man kann energetische und symptomatische Akupunktur unterscheiden.

Die energetische Akupunktur ist die Königsdisziplin. In ihr geht es darum, das energetische Gleichgewicht von Yin und Yang wiederherzustellen. Als Folge einer solchen Disharmonie treten über kurz oder lang Krankheiten auf. Eine Anamnese und die Beobachtung verschiedener körperlicher Merkmale gibt Auskunft über den Status von Yin und Yang. Nach dem Ergebnis dieser Anamnese werden die Akupunktur-Punkte nach energetischen Gesichtspunkten ausgewählt und für 15 bis 60 Minuten genadelt. Es sind 10 bis 12 Wiederholungsbehandlungen vorgesehen.

Die symptomatische Akupunktur ist spektakulärer. Es gibt etwa 30 Meisterpunkte, deren Wirkungsgebiet altbekannt ist. Sie können bei offensichtlichen Symptomen wie z.B. Rückenschmerzen oder Allergien einzeln oder in Kombination gestochen werden; bei einigen Symptomen verwende ich auch noch zusätzlich homöopathische Medikamente oder die Ohrakupunktur. Manchmal tritt eine Wirkung schon nach wenigen Minuten ein. In China und auch weltweit werden einige dieser Punkte heute in der Anästhesie bei Operationen eingesetzt, auch an europäischen Kliniken.


Hier ist noch ein guter Filmbericht über die Akupunktur.